Performance

© Christian POGO Zach

Sehen. Erleben. Da sein.
Vom Gasteig über München blicken – über Deine Stadt, als Teil der Stadt.
Darum geht es bei »Türmer München«. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein!

Türmer München

»Türmer München« ist eine Performance der Choreographin Joanne Leighton (WLDN), die von 12.12.2020 bis 12.12.2021 auf dem Dach des Gasteig stattfindet – zweimal am Tag, 365 Tage im Jahr, mit 730 Teilnehmenden. Diese werden jeweils für eine Stunde – hoch über der Philharmonie und ganz nach dem mittelalterlichen Vorbild – zum »Türmer«* Münchens!

Und wie? Kommt in unseren Aussichtsraum auf dem Dach, blickt zu Sonnenauf- oder Sonnenuntergang jeweils eine Stunde lang präsent über Eure Stadt und werdet so Teil der ein Jahr lang andauernden Performance. Nach Eurer Stunde über der Stadt hinterlasst Ihr Eure Erinnerungsspuren in Form eines Fotos von Euch und haltet Eure gesammelten Eindrücke, Gefühle und Gedanken kurz fest – ab Mitte Dezember zu sehen in unserem Blog. Eine Eröffnungs- und Abschlusszeremonie, die das Jahr umrahmen sowie vierteljährliche Austauschtreffen mit allen Türmern geben Euch darüber hinaus die Gelegenheit, sich über die gemachten Erfahrungen auszutauschen und die Künstlerin Joanne Leighton kennenzulernen.

* ob weiblich, männlich oder divers: der Begriff »Türmer« schließt alle mit ein!

Deine Stunde über der Stadt

Eine Stunde Zeit und Raum ganz für sich haben – und zugleich mit der ganzen Stadt in Beziehung treten: »Türmer München« schenkt allen Teilnehmenden diese Gelegenheit. Der Aussichtsraum auf dem Dach des Gasteig bietet einen Ort, an dem Ihr Eure Stadt überblicken, Euch aus dem hektischen Stadtleben herausnehmen und gleichzeitig aus neuer Perspektive ins Stadtleben eintauchen könnt: sich selbst und die eigene Stadt wahrnehmen, neu entdecken, in Verbindung mit ihr treten, Verantwortung für sie und ihre Bewohner/innen übernehmen, präsent sein, da sein – all das ist möglich. Ohne Ablenkungen und Utensilien wie Handy oder Uhr, jenseits des Alltagstrubels und in voller Achtsamkeit. Dabei stellt sich die Frage: Blicke ich auf die Stadt und ihre Choreografie oder blicken die Stadt und ihre Bewohner/innen auf mich und meine ›Performance‹?

Hoch über der Philharmonie

Der beleuchtete Aussichtsraum auf dem Dach des Gasteig erlaubt einen weiten Blick Richtung Süd-West, über große Teile Münchens. Von der Stadt aus sichtbar, stellt die von Benjamin Tovo entwickelte Holzkonstruktion einen exponierten Aussichtspunkt und zugleich einen schützenden Ort für alle Türmer dar.

365 Tage im Jahr

»Türmer München« beginnt am 12.12.2020 mit dem 1. Türmer bei Sonnenuntergang und endet am 12.12.2021 bei Sonnenaufgang mit dem 730. Türmer. Dazwischen findet es täglich statt und das immer zweimal: eine Stunde exakt ab Sonnenaufgang und eine Stunde bis zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs. Immer gleich – und doch immer anders.

Mitmachen

Alle sind dazu eingeladen, Türmer zu werden, die von diesem Projekt erfahren und sich verbindlich zu einem Termin auf dieser Seite anmelden! Wenn Du einer der ersten Türmer werden möchtest und zugleich mehr in das Projekt involviert sein möchtest, kannst Du Dich zusätzlich noch als Begleiter/in melden. Denn wir suchen interessierte Bürger/innen, die Zeit und Lust haben, die Performance »Türmer München« noch tiefgehender zu unterstützen. Interessiert? Wie Du Türmer/Begleiter/in werden kannst, was Du dafür tun musst und ausführliche Informationen zur Anmeldung findest Du unter Mitmachen. Du hast darüber hinaus Fragen zum Projekt? Dann besuche unsere FAQ!

Wer steckt dahinter?

Das Werk »Les Veilleurs« (fr. Originaltitel) wurde von der belgisch-australischen Choreografin Joanne Leighton entwickelt. Themenschwerpunkte ihres Schaffens und ihrer Kompanie WLDN sind u. a. die Einbindung des Publikums in das Kunstwerk und der interdisziplinäre Austausch von Choreografie und anderen Kunstformen. Achtsamkeit und Präsenz spielen in diesem Werk eine wichtige Rolle, ebenso der Aspekt der Wiederholung und des Rituellen.

Belfort, Laval, Rennes, Hagenau, Freiburg, Evreux, Dordrecht, Graz und jetzt München! Seit Joanne Leighton das Projekt im französischen Belfort 2011 zum ersten Mal realisierte, ist das Werk international, an verschiedenen Orten und fast ohne Pause präsent. Und auch nach München geht es weiter: 2021 startet das Projekt in Kingston upon Hull und in Paris. Dabei ist es »immer wieder neu und doch gleich«, so Joanne Leighton, »in jeder Stadt! Türmer München wurde nie zuvor gemacht – und zugleich machen wir das Projekt seit zehn Jahren. Die Autorschaft des Werks ist dabei immer die gleiche: Es geht immer um diese eine Stunde, zweimal am Tag, 365 Tage lang, zu Sonnenauf- und Sonnenuntergang … das Herzstück war also immer sehr beständig.« Mehr zum Projekt und seinen Besonderheiten in der Münchner Version erfährst Du im ausführlichen Interview mit Joanne Leighton.

Das Design des Aussichtsraums stammt von Benjamin Tovo. Der Architekt hat sein Studium an der École Nationale Supérieure de Création Industrielle (ENSCI – les Ateliers) absolviert. In Kooperation mit anderen Architekten, Szenographen und Grafikern arbeitet Tovo immer wieder an architektonischen Umgestaltungen und temporären oder permanenten Ausstellungen. Seine Tätigkeit als Bildender Künstler und Lehrender ermöglicht ihm ein ganzheitliches Verständnis von Kreation und führte auch zur Zusammenarbeit mit Joanne Leighton.

de_DEDeutsch