15:23 Uhr I Constanze Gohlke

»Wie schaffen wir es, uns von der Masse, von unserer Umwelt, vom Alltag abzuheben, ohne den Kontakt zu verlieren? Oder ihn gar dadurch zu verstärken?!
In einer so bewegten Zeit, in der alles im Fluss scheint, wird man allzu oft verleitet, auf sein persönliches Vorfahrtsrecht zu bestehen und schafft es oft nicht mehr, das Umfeld zu berücksichtigen. Zweifelsohne sind wir, gerade wir, die wir in einer so chancenreichen Gesellschaft leben dürfen, dazu privilegiert, wenn nicht gar verpflichtet!, auf unser »Wohlergehen« zu achten und für uns selbst Sorge zu tragen. Dennoch, auch wenn es oft schwierig erscheint (!), können wir mit so wenig Aufwand dafür Sorge tragen, dass es auch anderen – unseren Nächsten, aber auch Fremden – besser geht.
Die Aufmerksamkeit schärfen. Stehen bleiben und um oder über sich schauen. Winken. Lächeln. Den anderen zum Lächeln bringen. Und schon hat man der Welt ein klein bisschen mehr Liebe und Positives geschenkt! So simpel, so essentiell.
Danke Euch allen für diese Stunde, die unvergessen bleibt!
❤ Cosi«

 

Gohlke Aussicht