07:41 Uhr I Enno Rangnick

»Ich hatte ziemlich viel Respekt davor, eine ganze Stunde allein ohne Ablenkung à la Handy, Musik und Menschen zu verbringen. Es kam jedoch keine Langeweile auf und die Stunde verging schnell. Ich hätte gefühlt, den ganzen Tag dort stehen können. Es ist wahnsinnig, wie hektisch diese Stadt einerseits wirkt und wie friedlich sie in der Weite erscheint. Die Autofahrer geben ihr Bestes, noch über die Ampel zu kommen. Gleichzeitig schlängeln sich Fahrradfahrer waghalsig an ihnen vorbei. Eigentlich sollte jeder Bürger einer Stadt sie mal für eine Stunde von oben sehen, um zu reflektieren, wie stressig sie sich durch den Alltag bewegen. Ich versuche, dieses Erlebnis nachhaltig auf mich wirken zu lassen und mehr zu entschleunigen. Zuletzt kam mir der Gedanke, dass jede Stadt eine Wunde für die Erde darstellt. Man kann nicht viel dazu beitragen, sie zu heilen. Mal schauen, wie lange das noch gut geht. Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis und die vielen Eindrücke.«

20.10.2021 Enno Rangnick Aussicht