07:35 Uhr I Marie

»Der Raum ist präsent. Er lenkt den Blick, führt mich Schritt für Schritt nach vorne, der Ausschnitt der Stadt wird fokussiert, wird eingerahmt, wird festgehalten, eröffnet sich, weitet sich wie eine Pupille.

Ich nehme Raum wahr, erst den engen, nahen, intimen – dann den der Stadt – sie ist flirrend, der Raum gestaffelt, kleinteilig und lebendig.

Ich fühle mich auch lebendig, spüre die Höhe, die Weite und habe Sehnsucht nach der Ferne, bin im Kleinen, Warmen und sehe das Außen.

Ich genieße die Stunde und weiß, dass ich einen Menschen ganz nah bei mir hatte.«

 

Marie Gerhard Aussicht