06:51 Uhr I Susanna Bingemer

»Die Stadt vor mir ist in warmes, rotgoldenes Licht getaucht. Am Himmel ein paar zartrosa Wölkchen. Vorne im Bild die verschiedenen Grüntöne der Baumkronen, manche Blätter sind schon gelb. Direkt in der Mitte der schöne Turm des Müllerschen Volksbads, dessen Architektur für mich sehr für München steht. Genauso wie das Deutsche Museum links im Bild und – natürlich! – die Türme der Frauenkirche hinten. Über die Stadt verstreut sind so viele Baukräne, das fällt einem wohl nur aus dieser Perspektive von oben auf. Unten im Bild bewegen sich von Anfang an unermüdlich und wie ferngesteuert glänzende, eckige Autos über die Straßen. Doch auch Fahrradfahrer bewegen sich durchs Bild. Wie kleine Krieger wirken sie, ihre Bewegungen flink und rund. Je später es wird, desto mehr werden sie! Ich beginne sie zu zählen, doch gebe ich irgendwann auf, weil sie aus allen Straßen kommen. Ich freue mich darüber sehr. Der wirklich dramatische Moment hier oben währt nur kurz, ist aber dafür umso intensiver: Die Sonne geht auf, ich sehe sie nicht, weil sie hinter mir ist, doch sie gießt ihr rotgoldenes Licht noch verschwenderischer über die Stadt, in den Fassaden der Bürogebäude bricht und bündelt sich dieses Licht, gleißendes, strahlendes Rot. Und genau in diesem Moment beginnen die Kirchturmglocken zu läuten! Ich fühle mich sehr verbunden mit der Welt, der Stadt und den Menschen, die dieses Erlebnis möglich gemacht haben. Und ich denke: Wahrscheinlich wäre die Welt ein besserer Ort, wenn alle Menschen viel öfter bewusst den Sonnenaufgang erleben würden. Danke!«

15.09.2021 Susanna Bingemer Aussicht