19:29 I Maria Zumbeel

»Zunächst stellte sich bei mir ein starker Gedankenstrom ein, vergleichbar mit dem regen Verkehr auf der belebten Straße unter mir. Viele Bilder, Erinnerungen und Gefühle tauchten auf. Ich ließ meinen Blick ganz achtsam, langsam über die unter mir liegende Stadt schweifen: Kirchtürme, bekannte und weniger bekannte Gebäude, Grünanlagen… Die Sonne stand noch am Ende dieses heißen Augusttags, ›gleißend‹ am Himmel. Wie aus dem Nichts bildeten sich Wolken, unspektakulär! In mir breitete sich eine wunderbare Ruhe aus: Die Sonne wurde langsam rötlich, tauchte durch einige Wolkengebilde hindurch und versank schließlich im Häusermeer oder in einer Wolke?? Zum Weinen schön! Ich bin sehr dankbar für diese ganz besondere Erfahrung.«