05:48 I Nicolette Neumayer

»Eine Reflexion des Lebens am Beispiel einer Stadt im Sonnenaufgang. Umgeben von einem schwebenden Raum, eingehüllt in Holzduft, gerahmt von einem Lichtrechteck. Vom gerundeten Blau Rupprecht Geigers unten vor dem Gasteig hinauf auf das Dach zum geeckten Rot des Morgens als Teil der Performance von Joanne Leighton. Das Sonnenlicht ließ immer mehr Türme – Kirchen – Häuser – Kräne – Positives wie Negatives erstrahlen, manches verlor sich und konnte nicht wieder gefunden werden und andere tauchten auf. Zunächst rosa Wölkchen über der Uhr des Turmes vor mir, dann silberne und dann keine mehr. Das reflektierende Licht der Sonne an der frisch erwachenden Stadt, der Moment, Zeit und Raum zu verlieren und wieder zu finden, hoch oben im Turm der Meditation, weg von der Welt zu sein, hat mir einen neuen, starken Blick auf die Welt und das Leben erschaffen. Danke an Joanne Leighton und das ganze Team für diese wunderbare Idee und dass ich ›türmen‹ durfte und Teil dieser Performance wurde.«