05:39 I Lea Kimminich

»Endlich mal wieder die Zeit wahrgenommen und das Konzept Zeit hinterfragt… Wieso bin ich von der Zeit getrieben? Wieso habe ich stets das Gefühl die Zeit bzw. meine Lebenszeit spielt gegen mich? Endlich mal wieder auf meine eigenen, ganz persönlichen Gedanken und Gefühle gehört. Endlich mal wieder die Kontrolle über sie verloren und einfach mal nur ihnen zugehört, ohne zu werten… ohne zu performen. Seit langem mal wieder habe ich mich kurzzeitig nicht beobachtet gefühlt; war nur für mich mit mir. Es gibt noch unendlich viel über mich zu entdecken… Es tut mir gut und ich empfinde eine für mich neuartige, abstrakte Dankbarkeit. Dieser losgelöste von meinem Alltag sehr entfernte Ort/Raum und die Stunde Zeit mit Blick auf einen sehr konkreten mit Erinnerungen, Erwartungen und realen Lebensprojekten gefüllten Ort, die Stadt München, sind für mich vielleicht zum ersten Mal in perfekter Symbiose gestanden. Ich werde versuchen, diese Gefühle nicht zu vergessen…«