20:09 I Daniel Krähmer

»Das erste, was ich sehe, als ich meinen Türmer-Aussichtsposten beziehe, ist der Schwarm von Mücken und anderen Insekten, die sich vor der Scheibe im Licht der untergehenden Abendsonne tummeln. Sie schwirren kreuz und quer, von oben nach unten, von rechts nach links und es ist ein kleines Wunder, dass sie nicht zusammenstoßen und abstürzen. Ich richte meinen Blick auf die Stadt, die unter bzw. vor mir liegt und muss schmunzeln. Dort unten wuseln und rennen Hunderte, Tausende von Menschen hin und her. Von den Insekten scheint sie lediglich zu unterscheiden, dass die Menschen Ampeln, Schilder und Markierungen brauchen, um nicht aus dem Tritt zu kommen. Ich stehe vor der Scheibe und frage mich, wer von ihnen mich hier oben wohl bemerkt. Sehen sie mich, wie ich ihnen bei ihrem geschäftigen Treiben zusehe? Würde ich an ihrer Stelle den Blick heben, den Türmer wahrnehmen? Ich weiß es nicht. In wenigen Minuten werde ich mich wieder auf den Heimweg machen, selbst Teil dieses menschlichen Insektenschwarms werden. Ich hoffe, zumindest einen Teil der Ruhe und des Weitblicks, welche ich während meiner Türmerstunde hatte, mitnehmen zu können.«

12.07.2021 Daniel Krähmer Aussicht