Klappe, die Zweite! Türmer-Marathon auf dem Gasteig-Dach erfolgreich

Für viele Türmer*innen hieß es im Juni: Klappe, die Zweite! Denn all diejenigen, die in den ersten Monaten des Projekts aufgrund der Corona-Beschränkungen nur von zuhause oder an einem selbstgewählten Ort in der Stadt türmen konnten, durften nun Ihre Stunde im Aussichtsraum auf dem Gasteig-Dach nachholen. Für insgesamt 114 Türmer*innen ging die Sonne so ein zweites Mal auf – an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden, beginnend jeweils nach den ersten Sonnenstrahlen bis spät in die Nacht um 23:15 Uhr! Pro Tag fanden sich nach und nach jeweils 19 Türmer*innen ein, um den unvergleichlichen Blick aus dem Aussichtsraum und die Luft hoch über der Philharmonie zu schnuppern.

Eine Novität in der Historie des bereits zehnjährigen Projekts: Zusammen mit der Urheberin Joanne Leighton entwickelte das Türmer München-Team dieses Format eines kleinen Marathons, der sich in das künstlerische Konzept einer Choreographie mit und für die Stadt wunderbar einfügte. Damit griffen Joanne Leighton und das Team die Ideen einer nicht abreißenden Kette aus Bürger*innen und der ritualisierten Wiederholung sowie den Performance-Charakter auf und schenkten dem Projekt eine neue Dimension: einen kleinen Marathon innerhalb des großen Marathons. Der geht übrigens noch bis 12.12.2021, seid also weiter dabei und schaut in unserem Blog vorbei, um keine*n Türmer*in zu verpassen.

Ein riesiger Dank gebührt an dieser Stelle einmal mehr den unglaublich engagierten Begleiter*innen des Projekts, die auch bei diesem »kleinen« Marathon wieder maßgeblich mithalfen, allen Türmenden ein zweites Mal eine sorgenfreie, kleine Auszeit zu schenken. Wenn Ihr jetzt mehr über die Begleiter*innen erfahren wollt, dann schaut demnächst wieder hier vorbei, denn in Kürze findet Ihr hier ein Porträt zu den Begleiter*innen mit sehr persönlichen Einblicken zum Projekt!