20:15 I Gudrun Seuster

»Voller Demut stehe ich über dieser Stadt; ich darf ein Teil davon sein; ich darf für diese Stadt wirken. Der Tag neigte sich und die Nacht erwachte zu einem unerwarteten Leben. Musik, laute Stimmen, eine Lebendigkeit auf den Straßen. Das Nachtleben beginnt. Diese altehrwürdige Stadt unterliegt einer steten Veränderung. Sichtbar durch die unzähligen Baukräne die zwischen den imposanten Gebäuden stehen. Ich bin glücklich, dass ich hier Leben darf!«