05:14 Uhr | Romina Gerlach

»Es regnet und regnet und regnet … Doch der Regen passt zu meiner Stimmung. Ich bin traurig. Ich vermisse meine Oma. Sie ist vor gut einem Jahr gestorben und heute hätte sie Geburtstag gehabt. Doch ich habe sie dabei – immer und jederzeit. Der Raum ist schön – größer und heller als ich mir vorgestellt habe. Der Regen tropft an die Glasscheibe und rinnt in kleinen ›Bächlein‹ hinunter. Die Stadt ist ruhig – sie schläft noch. Es ist dunkelgrau – ich kann nicht sehr weit sehen. Darum betrachte ich was direkt vor mir liegt. Nach kurzer Zeit erwacht München. Die ersten Menschen sind unterwegs. Jogger – Radfahrer – Autos – Gassigeher. Sie trotzen dem Wetter. Es ist schön! Die Krähen sitzen in den Bäumen und rufen mir zu. Allmählich wird der Himmel heller – mein Blick weitet sich. Kein bombastisches Farbspektakel erwartet mich. Es ist trüb, aber der Tag beginnt. Vielleicht ruhiger und gemächlicher als sonst, aber dennoch schön. Die Stunde vergeht schnell. Ich bin froh und dankbar, dass ich bei diesem Projekt mitmachen darf. Dass ich diese sehr persönliche und private Stunde machen durfte – mit dem Bild meiner Oma und meinem München! Danke! Danke!«