6:06 Uhr I Christine Jürgens

„Du schöne Münchner Stadt,
sei tausendmal gegrüßt…“

Diese Liedzeilen von Bally Prell fallen mir als erstes ein – hier auf dem Dach des Gasteig. Ich darf eine Stunde Türmer sein!
Verschlafen wirkt sie noch – meine Geburtsstadt. Direkt gegenüber erhebt sich der Turm des Müllerschen Volksbades und wirkt wie ein Relikt aus vergangenen Tagen. Zwei Raben kreisen um den Turm und lassen sich darauf nieder.
Genau hier kann ich mir einen richtigen Wächter von früher vorstellen.
Ruhig liegt sie da – die Isarstadt. Durch Corona und Ausgangssperren wahrscheinlich noch verschlafener. Kaum Autos – nur vereinzelt Radfahrer und Fußgänger. Die Türme der Frauenkirche grüßen mich und auch der Alte Peter – dahinter die Altstadt.
München – ich wünsche Dir weiterhin ALLES GUTE, dass Du wächst und gedeihst, aber so, dass sich deine Bürger und Besucher wohlfühlen und sich an Dir freuen. Sie sollen mit dem Schlusstext von Bally Prells Lied übereinstimmen:
„…so schön wie ein Märchen, mein München, bist Du.“
Mach’s gut!