06:25 Uhr I Florian Allwein

»Letztes Jahr wurde am 16. März, meinem Geburtstag, der Notstand im Land ausgerufen. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass ich dieses Jahr die Gelegenheit hatte, zum Sonnenaufgang eine Stunde auf meine Stadt zu achten. Was für ein schönes Erlebnis! Leider war die Sonne als Hauptdarstellerin nicht zu sehen. Aber der Blick auf die Stadt war toll und ist ja in diesen Zeiten, in denen wir isoliert im Homeoffice sitzen, schon etwas Außergewöhnliches. Auf die Stadt zu schauen und aufzupassen war ein gutes Gefühl. Die Türmer des Mittelalters mussten auf Brände und Angriffe von außen achten. Vor den Gefahren, die uns heute drohen, schützt leider auch kein Türmer. Pandemie und Klimawandel können wir nur alle gemeinsam angehen. Wie Rilke sagt: „Wie ist das klein, womit wir ringen. Was mit uns ringt, wie ist das groß!“ Ich danke dem Gasteig-Team und allen Freiwilligen für die schöne Stunde!«

16.03.2021 Florian Allwein Aussicht2