17:06 Uhr I Anne Naidu

»Mein Übungsort ist im offenen Gartenpavillon vor dem kleinen Teich. Hier ist es möglich nah und fern zu schauen. Großes Glücksgefühl. Viele Schichten des Hörens und des Sehens. In der Nähe die leicht bewegte Wasseroberfläche, weiter die Sträucher und Baumgruppen. Entspannung der Augen in der Wolkenweite. Nah engagierter Amsel- und Drosselgesang, weiter das Rauschen der Bundesstraße. Holzfeuer- und Güllegeruch, später ein Hauch vom getrockneten Lavendelstrauß. Die Vögel wechseln auf die Logenbäume um näher am goldglühenden Sonnenuntergang zu sein. Dann wird Bewegung in den Schultern gegen die Kälteverspannung nötig. Die Kirchturmglocken des nächsten Dorfes schlagen die volle Stunde. Dann zieht sich die letzte Zeit bis zum Weckersignal.«

Anne Naidu Aussicht