07:01 Uhr I Dorothea Anzinger

»… wo fange ich an? Türmerin, türmen, auftürmen… Erst dachte ich, dass ich keine Stunde aushalten kann. Kälte, zu viele Geräusche, die mich gestört haben, von der Autobahn. Und dann… hat sich mein Fokus komplett verschoben. Hin zum Vogelkonzert, den zarten Farben der Umgebung, dem langsamen, stetigen Pulsieren des Lichts, als es durch die Bäume kam. Ich bin so versunken, kam komplett zur Ruhe! Auch wenn die Gedanken mich in den Alltag ziehen wollten, holte mich der Moment immer zurück zu mir. Ins Jetzt. Zu den Vögeln… den Katzen… dem Schimmer des Lichts auf den ersten grünen Blättern… Und als die Kirchturmuhr dann 8 Uhr schlug, wollte ich nur noch verweilen. Bleiben. Goethe wusste, wovon er sprach: „Ach Augenblick, verweile doch, du bist so schön.“ Was für ein besonderer, friedvoller Weg, den Tag zu beginnen. Ich hoffe, dass ich gut über meine Straße und den Ort gewacht habe. Und dass die friedvolle Freude in die Herzen sinkt.«

26.02.2021 Dorothea Anzinger Aussicht