16:23 Uhr I Annette Ludwig

»2. Stock, Blick auf den Weg zum Haus, in die Wohnanlage, auf die Straße, eine Kreuzung, einen Restaurant-Garten. Wie oft hab ich hier schon einen Blick „geworfen“, aber nie innegehalten und alles genau betrachtet. Oder, als meine Tochter noch hier wohnte, ihr nachgewinkt oder geschaut, ob sie gut nach Hause kommt, alles andere hab ich aber nicht so wahrgenommen, oder nicht so genau. Ich glaube, ich bin noch nie in meinem Leben eine Stunde stillgestanden, ohne zu reden, ohne einen Blick auf die Uhr, das Handy. Das geht und lässt einen ruhig werden. Ich nehme mir vor, das hin und wieder noch einmal zu machen. Wie wenige von den Menschen man kennt oder schon einmal gesehen hat, die in dieser Stunde durch meinen Blick liefen. Jetzt ist es mir aufgefallen, das ist die Stadt, oder? Eine Zeitlang spielen Kinder direkt unter dem Fenster. Sie waren so ins Spiel vertieft, dass sie mich gar nicht bemerkten. Was noch? Sonnenuntergang, ein wenig oranges Leuchten in den Wolken durfte ich heute sehen, am Isarhochufer war eine Hochhausfassade bis zum Schluss noch angeleuchtet, hier unten wichen die Farben und ganz langsam erleuchteten ein paar Fenster. Hoffentlich haben alle einen schönen Abend und eine erholsame Nacht.«

08.02.2021 Annette Ludwig Aussicht