07:54 Uhr I Jörg W.

»Zu Beginn der Türmerstunde gehen die Straßenlaternen aus und die Positionslichter der Türme vom Heizkraftwerk. Das Morgenrot verschwindet hinter hellgrauen Wolken. Nur der Neue Gasteig hinter ein paar dürren Winterbäumen leuchtet geheimnisvoll im ersten Sonnenlicht, grüngold.

Dieser Gasteig wird sich im Laufe der Stunde verändern, erst mattschwarz, stumpf und dunkel abweisend, später dunkelgrün, silberschwarz. Der Neue Gasteig ändert viel, die Aussicht aus meinem Türmerzimmer, die Balance im Viertel. Ändert er auch uns?

Immer wieder Meisen im Sturzflug zur Futtersäule. Immer zu zweit. Seid Ihr dieselben wie eben?
Die ersten Nachbarn gehen zur Arbeit, unterscheidbar, allein.

Der Himmel ist jetzt grau, hellblau, rosa – Gerhard-Richter-Himmel – und die Sonne zeigt, dass der Kamin gegenüber schon die ganze Zeit raucht. Die Türmerstuben auf den Dächern gegenüber sind inzwischen auch besetzt. Die Amsel am Dachrand, die Krähen am Kamin.

Das Gasteig-Grau gegenüber wird in der Sonne langsam wärmer. Hoffnung? Illusion?
Was nimmt Veränderung, was gibt sie?«

21.01.2021 Jörg W. Aussicht