07:58 Uhr I Nicole von Berg

»Der Gedanke, bei mir zuhause zu „türmen“ hat mich am Vorabend nervös und unruhig gemacht.

Eine Stunde „nichts“ tun, noch dazu daheim in meiner Wohnung, wo ich mich immer wieder schwertue, still zu sitzen und keine Aufgaben zu erledigen und daueraktiv bin. Schaffe ich das?

Aber gut – immerhin habe ich eine Aufgabe, eben genau das Nichtstun!

Ich setze mich an die Balkontüre mit Blick in den weitläufigen Innenhof. Habe mir eine Kerze angezündet und Tee gemacht. Es ist richtig gemütlich und mit jeder Minute werde ich ruhiger. Freue mich über diese Aufgabe.

Mein treuer Begleiter in dieser Stunde ist der Schnee! Wie wundervoll, ihm beim Fallen zuzusehen. Dieses kontinuierliche Rieseln stimmt mich ruhig und lässt die Sonntagmorgenwelt friedlich erscheinen. Es ist sehr still und ich komme mir fast vor wie in einer Schneekugel, in der in Zeitlupentempo Schneeflocken rieseln und sonst nicht viel passiert. Irgendwie unwirklich, wo doch die ganze Welt gerade in Aufruhr und Sorge ist. In meiner Schneekugel ist das ausgeblendet. Ein heimeliges Gefühl. Ich versuche es, in meinen weiteren Tag mitzunehmen.«

17.01.2021 Nicole von Berg Aussicht